Für welche Patient*innen ist Selfapy geeignet?

● Depression: F32.0, 32.1, 32.8, 32.9, F33.0, F33.1, F33.4, F33.8, F33.9

● Generalisierte Angststörung: F41.1

● Panikstörung: F41.0, F40.01


Die Selfapy-Kurse richten sich an Menschen ab 18 Jahren, die unter leichten bis mittelschweren Symptomen aus einer der oben aufgeführten Diagnosekategorien leiden.

Nicht angewendet werden sollten Selfapys Online-Kurse bei Vorliegen einer bipolaren Störung, einer psychotischen Störung (F2*; F31, F32.3, F33.3), Personen mit akut suizidalen oder selbstverletzenden Tendenzen, Vorliegen einer schweren depressiven Episode (F32.2, F32.3), Vorliegen einer akuten Substanzabhängigkeit oder einem Entzugssyndrom (F1*.2; F1*.3). Außerdem sollte Selfapy nicht bei Personen verordnet werden, die für die Anwendung von Selbsthilfe-Therapien ungeeignet sind, aufgrund geistiger, körperlicher oder anderweitig krankheitsbedingter Einschränkungen.
Zu schwer erkrankte Patient*innen verweisen wir weiter.


Wir empfehlen Selfapy 


» für Betroffene, die auf einen Therapieplatz warten,

» als Einstieg für Betroffene, die keine*n Psychotherapeut*in in ihrer Nähe haben,

» als Einstieg für Betroffene, die den Schritt zur Therapie aufgrund von Scham oder Stigma

   scheuen.


Für vereinzelte Partner an Krankenversicherungen und Unternehmen bietet Selfapy auch Kurse zur Prävention von psychischen Erkrankungen an, die auch ohne eine Diagnose genutzt werden können.